Start News Großübung am 19.10.2013
Großübung am 19.10.2013

DRK LORSCH bei ManV – Übung im Odenwald

Szenario, das jederzeit real werden kann (Odw.Zeitung)

Die Bereitschaft der DRK OV. Lorsch nahm am Samstag den 19. Oktober als Unterstützung der DRK OV. Rimbach bei der Gesamtübung der Feuerwehren der Gemeinde Rimbach teil.

Insgesamt waren 19 Personen verletzt, 9 davon schwer. Darunter mehrere Kinder. Einige waren in schwerbeschädigten Pkw´s eingeklemmt. Und dies alles war die Folge eines Schwächeanfalls eines Busfahrers. Der kam mit seinem Linienbus von der Fahrbahn ab und rammte insgesamt vier Autos.

Es waren sieben Löschfahrzeuge und mehrere Klein- und Sonderfahrzeuge der Rimbacher Feuerwehren mit 60 Einsatzkräften aus allen Ortsteilen, sowie elf Einsatzfahrzeuge des DRK mit 35 Sanitätskräften, im Einsatz.

drk Bild

Da die Abarbeitung eines solchen Szenarios von einer Ortsvereinigung alleine nicht zu bewältigen war, wurden die  Bereitschaft der  DRK OV. Rimbacher von Kräften unserer Bereitschaft und aus dem Gorxheimertal, Heppenheim, Lautertal, sowie Zwingenberg unterstützt.

Bereits 31 Minuten nach der Alarmierung waren alle "verletzten Personen" gerettet und an die Kräfte des DRK übergeben. Zu diesem Zwecke mussten drei Rettungsscheren der Feuerwehren eingesetzt werden.  

Der Organisatorische Leiter Björn Roggenbuck managte rettungsdienstlich die Registrierung, sowie die Zuteilung der Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser..

Dabei hatten die Schwerstverlezten (roten) Patienten den Vorrang, denn diese müssen nach einer Stunde im Schockraum einer Klinik der Maximalversorgung sein.

Mitglieder der Schmink- und Mimgruppe des DRK-Kreisverbandes hatte die Unfallopfer dargestellt. Dies geschah in einer Art und Weise, das selbst hartgesottene Einsatzkräfte beeindruckt waren.

Es gab nach der Übung für alle Einsatzkräfte bei der Feuerwehr Zotzenbach eine leckere Suppe und etwas kühles zum Trinken.

Ebenso wurde ein Großes Lob von Kreisbrandmeister Reiner Agostin an alle Einsatzkräfte ausgesprochen. "Nur mit einer gesunden Struktur war diese Aufgabe zu meistern, und das ist sehr gut gelungen“, so seine Worte.

Auch der Erste Beigeordnete Rolf Lempp, sowie der Vorsitzende der Gemeindevertretung Josef Rothmüller, der Zotzenbacher Ortsvorsteher Thilo Müller und weitere Mitglieder der Gemeindevertretung bedankten sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und der Rettungsdienstorganisationen in Rimbach.

Diese lobten das ehrenamtliche Engagement der Helfer, gleich welcher Organisation, denn wenn es gilt, die eigene Freizeit in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen das sei ein Lob und Dank wert. "Herzlichen Dank für diese Leistung, sie war großartig“, so das Resümee.

So nahmen wir Eindrücke, Anregungen und Erfahrung mit nach Hause.

Denn wo will man das Erlernte und seine Erfahrungen anwenden und testen, wenn nicht bei einer Übung, um so für den Ernstfall fit zu sein.

Es war eine tolle Sache, so unsere mitwirkende Helfer.Diese freuen sich schon auf eine nächste Übung.

drk Gruppenbild

Stephan Thomas, Bereitschaftsleitung, DRK OV. Lorsch

 
Copyright © 2020 DRK Lorsch. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 

Einsätze

Rückblick 1. Halbjahr 2018
 
Halbjahresbilanz 2017

Erstes Halbjahr 2017 - So einsatzreich wie nie zuvor

 

Besucher

Heute761
Gesamt938226